06.10.2022

CO2-Reduktion durch E-Mobility

  • Nachhaltigkeit

Der Fuhrpark ist ein wichtiger Bereich, in dem der Flughafen Einfluss auf seinen CO2 Ausstoß nehmen kann. Bereits über 25% der Fahrzeuge am Flughafen Graz sind auf E-Mobility umgestellt.

2019 wurde von den österreichischen Verkehrsflughäfen Wien, Salzburg, Innsbruck, Graz, Linz und Klagenfurt ein Beschluss für ein „CO2 Zero Emissions 2050-Programm“ gemeinsam verabschiedet. Ab 2050 wollen die österreichischen Verkehrsflughäfen in den von ihnen verantworteten Bereichen kein CO2 mehr ausstoßen.

Der Flughafen Graz hat in den letzten Jahren konsequent die Modernisierung seines Fuhrparks umgesetzt und die CO2-Emmissionen um die Hälfte halbiert. Ein großer Schritt in Richtung des selbst auferlegten Zieles bereits bis 2030 die CO2-Emissionen weitgehend zu reduzieren.

E-Vorfeldbus „Follow Me“. Foto: Flughafen Graz.

Nachhaltige Lösungen am Flughafen Graz

Wo möglich, werden auch neue Lösungen eingesetzt – zum Beispiel sind die E-Passagiertreppen der neuesten Generation mit Photovoltaikelementen bestückt und brauchen so kaum mehr die externe Stromzufuhr.

Folgende Fahrzeuge und Gerätschaften sind bereits umgestellt:

  • 2 Passagier-Treppen mit Solarpanelen
  • 1 Flugzeugschlepper
  • 6 Gepäckförderbänder
  • 21 Schlepper
  • 3 Gabelstapler
  • 1 Vorfeld-Bus „Follow me“
  • 6 Einsatz- und Dienstfahrzeuge

Natürlich ist der Fuhrpark nicht die einzige Stellschraube um das CO2-Ziel zu erreichen. Jedes Jahr werden zahlreichen Maßnahmen in verschiedenen Bereichen wie etwa der Beleuchtung gesetzt.

Das könnte Sie interessieren